Service-Meister setzt sich im KI-Innovationswettbewerb des BMWi durch

Service-Meister hat sich im KI-Innovationswettbewerb der Bundesregierung erfolgreich durchgesetzt. Der zuständige Gutachterausschuss des BMWi hat das Industrieprojekt, das künstliche Intelligenz (KI) als Basis nutzt, zur Förderung empfohlen. Zum 1. Januar 2020 wird das Service-Meister-Konsortium unter Leitung des eco Verbands damit starten, die Plattform umzusetzen und Trusted Cloud ist Teil des Konsortiums. Ziel ist ein Serviceökosystem, das insbesondere mittelständische Unternehmen befähigt, externe Partner für Dienstleistungen einzubinden.

  • Konsortium unter Leitung des eco Verbands wird Service-Meister entwickeln
  • Bis 2022 entsteht eine Plattform, die Serviceprozesse mit künstlicher Intelligenz unterstützt
  • Skalierbares Service-Wissen immer und überall verfügbar für Anlagen und Prozesse des Mittelstands

„Wir freuen uns, dass die Gutachter die hohe Relevanz des Projektes Service-Meister für die Wirtschaft bestätigt haben“, sagt Andreas Weiss, Geschäftsbereichsleiter Digitale Geschäftsmodelle im eco Verband. „Mit Service-Meister können mittelständische Unternehmen überall und jederzeit auf das benötigte Wissen und die benötigte Technologie zugreifen.“ Weiss ist einer der Leiter des Konsortiums, das Service-Meister entwickeln wird. Mit dabei sind auch die USU Software AG, das Karlsruher Service Research Institute (KSRI), die Beuth Hochschule für Technik Berlin, das Institut für Internet-Sicherheit if(is), das Institute for Web Science and Technologies (WeST), das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST sowie das Kompetenznetzwerk Trusted Cloud e. V. Das Projekt unterstützen zudem zahlreiche assoziierte Partner.

Erfahren Sie mehr beim eco Verband.
Erfahren Sie mehr bei ServiceMeister.