Orientierung im Zertifizierungsdschungel – Trusted Cloud auf dem 15. Deutschen IT-Sicherheitskongress

22.05.2017

Vom 16. bis 18. Mai 2017 lud das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zum 15. Deutschen IT-Sicherheitskongress. Rund 400 Teilnehmer waren der Einladung nach Bonn gefolgt und informierten sich über den Stand der nationalen und internationalen Entwicklung zur IT-Sicherheit. So fasste Andreas Könen, Vizepräsident des BSI, in seiner Keynote die wichtigsten Handlungsfelder der Bundesregierung zusammen: Aufbau eines Cyberabwehrzentrums, Schaffung des rechtlichen Umfeldes für die Abwehr von Cyberangriffen, Umsetzung des Gewaltmonopols des Staates auch im Netz, Stärkung einer Plattform für den Austausch relevanter Informationen, Kennzeichnung sicherer IT-Produkte sowie das Platzieren eine Cybersicherheitsstrategie in Europa.

Stefan Schumacher, Vorstandsvorsitzender des Kompetenznetzwerks Trusted Cloud e.V. auf dem 15. Deutschen IT-SicherheitskongressAm 16. Mai präsentierte sich auch Trusted Cloud auf dem Kongress. Vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden des Kompetenznetzwerks Trusted Cloud e. V., Stefan Schumacher von Anwenderverband VOICE e. V., gab Trusted Cloud den rund 180 Teilnehmenden Orientierung im Dschungel von Zertifikaten und Gütesiegeln im Bereich Cloud Computing.

Die angeregte Diskussion belegte das hohe Interesse am Trusted Cloud Label als umfassendes Gütesiegel, welches alle relevanten Kriterien bezüglich Sicherheit, Funktionalität, Datenschutz bis hin zu vertraglichen Bedingungen abbildet.

Zurück zur Übersicht